Home » Uli Der P Chter by Jeremias Gotthelf
Uli Der P Chter Jeremias Gotthelf

Uli Der P Chter

Jeremias Gotthelf

Published May 23rd 2008
ISBN : 9783866403406
Paperback
406 pages
Enter the sum

 About the Book 

Das historische Buch k nnen zahlreiche Rechtschreibfehler, fehlende Texte, Bilder, oder einen Index. K ufer k nnen eine kostenlose gescannte Kopie des Originals (ohne Tippfehler) durch den Verlag. Nicht dargestellt. 1849 Auszug: ... Tag bringt-MoreDas historische Buch k nnen zahlreiche Rechtschreibfehler, fehlende Texte, Bilder, oder einen Index. K ufer k nnen eine kostenlose gescannte Kopie des Originals (ohne Tippfehler) durch den Verlag. Nicht dargestellt. 1849 Auszug: ... Tag bringt- manchmal der Abendsonne, nach welcher die Nacht k mmt, und nach der Nacht st rmische Tage. Diesmal war dieser Tag wirklich der Abendsonne hn, lich, welcher erst die Nacht, dann wilde, tr be Zeiten folgen. Capitel 7. Eine Ueberraschung, aber keine angenehme. Am folgenden Morgen wollte Vreneli eben die Base rufen, dieweil es im Hinterst bchen noch einige Schinkenschnittchen nnd eine Flasche Wein zweg gestellt hatte, um den Nachdurst zu l schen und den bl den Magen zu verbessern, wie es sagte, als ein schlecht Fuhrwerk um das Hans gefahren kam, aber noch viel bl der als irgend ein Magen nach einem Kindtauftag sein kann. Vreneli hatte gute Augen, Herr Jeses, Herr Jeses! sagte es, Was ist, was ist? frng die Base- es wird doch nicht etwa eine Bettelfuhre stin? Nein Base, nein, sagte Vreneli, sich fassend, ich wei nicht, wo ich meine Augen gehabt, es ist jazElisiz es wird zum Besuch kommen wollen. So ungesinnet, Du mein Gott, was hat es wohl gegeben? jammerte die Base. Unterdessen war das Pferd bl de herangefchritten, und drinnen sa wirklich Elise, so mager und gr ngrau wie ein vorj hriger Ro marinstengel, hatte ein eingewickelt P cklein auf dem Schoo e, nnd im P cklein quakte was, man wu te nicht, wars ein Laubfrofch oder sonst eine lebendige Kreatur. Da nehmt, und da bin ich, sagte Elisi, nnd reichte das Packet hinaus, in welchem es gar heiser und j mmerlich quakte. Jetzt m t ihr mich behalten, ibr m gt wollen oder nicht, ich bin hier daheim, Vreneli half ausladen, mu te dem Fuhrmann einen Platz f r das Ro im Stalle zeigen, da das Mann...